Guten Tag, Herr Müller,

im September/Oktober 2012 habe ich an einem von Ihnen durchgeführten Kurs: Spiralmuskelstabilisation nach Dr. Smisek, teilgenommen.
Eines meiner Probleme war, dass wenn ich nach längerem Sitzen aufgestanden bin, ich völlig steif war und die ersten Meter gehumpelt bin, ehe ich in der Lage war, wieder locker zu gehen. Ich führe es auf die konsequente Durchführung der Übungen zurück, dass seitdem das Steifheitsgefühl  völlig verschwunden ist. Die Schmerzen in der linken Hüfte sind deutlich weniger geworden und ich habe die Hoffnung, dass ich in den nächsten Monaten überhaupt keine Schmerzen mehr haben werde.  Das Bücken ist nicht mehr schmerzhaft. Die Übungen auf einem Bein wirken sich gut auf meinen Hallux aus; meine Fähigkeit, auf einem Bein zu balancieren hat sich außerdem dadurch verbessert. Ich fühle mich beim Laufen sehr viel sicherer und traue mir dieses Jahr auch wieder zu, zum Ski-Langlaufen zu gehen.
Vielen Dank und viele Grüße
M.B. Biberach


Lieber Herr Müller,

ich freue mich, dass sie das Angebot einer Wiederholung und Intensivierung machen und bin natürlich dabei.
Ich übe täglich etwa 25 -30 Minuten und es tut mir echt gut. Ohne große Probleme im Rücken habe ich die gesamten doch recht anstrengenden Gartenarbeiten, die der Herbst so mit sich bringt erledigt. Das ist ein gutes Zeichen!
In anderen Jahren musste ich die Gartenarbeit in kleinen Einheiten wohldosiert erledigen.Die neue Erfahrung mit den Übungen ist für mich Ansporn jeden Tag zu üben. Ich fühle mich auch mit den etwas ungeliebten "Bodenübungen" schon viel besser und auch die einbeinigen Übungen sind schon leichter für mich.

Ganz herzlichen Dank für Ihr tolles Angebot,

J.B. Mittelbiberach


Lieber Herr Müller,
wie versprochen schicke ich Ihnen eine kleine Rückmeldung zum Kurs.
Einmal war der Kurs an sich sehr hilfreich, weil die Anleitung im Buch zu kompliziert war. Zwar hätte das mit etwas Zeit und Mühe sicher funktioniert aber die Hürde  etwas Neues zu lernen, hätte sich damit nur vergrößert.
Der Kurs selbst war vom Aufbau und Tempo so gemacht, dass ich gut mitkam und genug Zeit hatte, einen Rhythmus in die Bewegungen und eine gewisse Bewegungsroutine zu bekommen. Fehler konnten verbessert werden.
Während der ersten Wochen des Trainings, und auch jetzt nach einer kleinen Zwangspause, fühlte sich der Rücken sehr „angestrengt“ an - nicht direkt wie Rückenschmerzen aber unangenehm. Durch weiteres Training wurde das besser. Bei mir sogar so viel besser, dass ich eine ganze Woche (in der ich die Übungen nicht machen konnte, weil die Gegebenheiten vor Ort es nicht zuließen) in Situationen beschwerdefrei blieb, in denen ich normalerweise Rückenschmerzen bekomme (langes Stehen, Wandern mit schwerem Rucksack, …). In der Folgewoche ließ der Trainingserfolg merklich nach – der Rücken fühlte sich wieder „schwächer“ an. Jetzt bin ich wieder ganz gut mit den Übungen dabei und ich merke gleich, dass sich der Rücken positiv verändert.
Was ebenfalls gut am Kurs ist: man verbringt konzentrierte 90min mit den Übungen, zu Hause schafft man das niemals. Wenn man auf diesen 90min zu Hause aufbauen kann, und nicht bei null anfangen muss, hat man eine gute Basis.

Mit freundlichen Grüßen
J.R., Biberach


Sehr geehrter Herr Müller,

nach vielen Jahren mit Versuchen der Schulmedizin, meine Rücken- bzw.
Bandscheibenprobleme in den Griff zu bekommen, bin ich vor Jahren bei Ihnen "gelandet" und  habe dort sehr gute Erfahrungen gemacht. Ganz verschwunden ist das Problem aber nicht.  Doch nachdem ich im September den SMS-Kurs bei Ihnen absolviert habe und jetzt im Dezember den Auffrischungskurs dazu, möchte ich Ihnen heute zusammenfassend mitteilen, dass dies das beste war, was ich jemals für meinen Rücken tun konnte.

Grundvoraussetzung für den Erfolg ist meiner Meinung nach das regelmäßige tägliche Training. Diese etwa 15 - 20 Minuten zahlen sich aber aus.  Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit bin ich viel im Auto unterwegs und hatte in den letzten Jahren regelmäßig meine Rückenprobleme dabei. In diesem Jahr war ich das erste Mal absolut beschwerdefrei! Diesen Erfolg schreibe ich dem regelmäßigen SMS-Training zu.

Nochmals vielen Dank für diesen Kurs und Ihre Bemühungen. Ich bleibe dran und kann diese Übungen nur wärmstens für jeden empfehlen, der permanente Rückenprobleme hat.

P.O. Biberach, am 22.12.12


Lieber Herr Müller,
danke für die Einladung zum Vortrag, leider kann ich nicht kommen, da mittwochs mein Sportabend ist und ich in der kommenden Woche im Skiurlaub bin. Zweimal will ich nicht fehlen. Ich wünsche ihnen viele Zuhörer und kann den Kurs nur empfehlen, mir geht es mit den Übungen weiterhin bestens.
Liebe Grüße
J.B. Mittelbiberach 26.02.13


Lieber Rainer,

Gerne möchte ich dir Rückmeldung zu dem SMS-Kurs geben, der kürzlich zu Ende ging. Ich mach die Übungen fast jeden Abend, mal mehr mal weniger lang. Aber der Übungseffekt ist tatsächlich spürbar. Ich muss nicht mehr ständig das Skript bemühen, um nichts zu vergessen und kann mich auch besser auf die wichtigen Details bzgl. der Haltung konzentrieren. Dass ich immer noch leichten Muskelkater spüre, werte ich mal als positives Zeichen. Meine Beschwerden sind momentan ganz erträglich und wenn sich das weiterhin so entwickelt, bin ich sehr dankbar. Ich denke, dass ich die Übungen auch weiterhin gut in meinen Alltag integrieren kann - die Gummibänder müssen aber immer in Sichtweite sein, damit ich sie nicht ignorieren kann.

Den Kurs selber fand ich sehr angenehm. Kleine Gruppe mit sehr angenehmer Atmosphäre, intensive Übungsanleitung und auch -Kontrolle durch den Kursleiter. Allerdings waren die 1 1/2 Stunden so direkt nach Feierabend für mich etwas lang. Ich war danach immer ziemlich platt und froh, wenn ich dann daheim war.

Fazit: die Teilnahme hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt.
Liebe  Grüße
H.O.Laupheim


 

Lieber Herr Müller,

an dieser Stelle möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken, dass ich durch Sie die Gelegenheit bekommen habe, diese geniale Trainings-Methode zu erlernen.
"Ein stressiger Tag.  Zu sehr habe ich mich wieder von der Hektik des Alltags verleiten lassen, eine gute Körperhaltung vernachlässigt. Der obere Rücken rund, Schultern hochgezogen, fast verkrampft, Kiefer- und Nackenmuskulatur angespannt. Die Muskulatur in sich zu schwach, um mich aufrecht zu halten.
Als müsste ich den Stress körperlich abwehren. Kopfschmerzen lassen nicht lange auf sich warten. Überhaupt sind Schmerzen im Rücken, in den Hüften, in den Knien meine täglichen Begleiter."
Man gewöhnt sich daran....
"Nein, Stopp. Das kann´s nicht sein. Ich will diese Schmerzen und diese Fehlhaltungen, diese muskulären Dysbalancen nicht mehr haben, ich will was tun!"
Mein Entschluss war gefasst, nur wie sollte ich es umsetzen? Klar für mich war und ist, dass ich nicht im Studio oder im Verein Sport treiben möchte, das ist nichts für mich.
Und dann boten Sie diesen Kurs zur Stabilisierung & Mobilisierung, mit Hilfe eines elastischen Seils, an.  Ich fühlte mich sofort angesprochen....
Was bewirkt dieses Spiralmuskeltraining mit dem elastischen Band bei mir?
Also, vor allem, macht es mir Spaß!  Und es ist kurzweilig. Es richtet mich auf!
Physisch wie psychisch.
Besonders am Abend, direkt nach dem Nachhause kommen, spüre ich beim Training, diese nach oben ziehende Kraft, die merklich den Druck auf meine Wirbelsäule und meine Gelenke mindert.
Ich spüre, dass sich durch das regelmäßige Training  meine Muskulatur kräftigt, muskuläre Verspannungen sich lösen,  sich meine Beschwerden deutlich lindern. Ich bin inzwischen beweglicher und gelenkiger geworden.  Ausgedehnte Wanderungen, Radtouren, Garten- und Hausarbeiten sind für mich kein schmerzhaftes Erlebnis mehr, weil ich durch die Seilübungen stets einen Ausgleich schaffen kann. Ergänzend zu meiner Gymnastik, die ich zu Hause ausübe.
Ein erfreulicher Nebeneffekt... nicht nur meinem Mann sind meine schmalere Taille und mein aufrechter Gang aufgefallen ;-)
Allerdings war es mir, vor allem am Anfang, wichtig, mir ein Trainingsritual einzurichten. Ich wollte, dass die Übungen mir in Fleisch und Blut übergehen, aus Pflicht sollte Freude entstehen. Und ja, inzwischen sind sie mir zur lieben Routine geworden und so trainiere ich morgens direkt nach dem Aufstehen 10 min alle Übungen mit 5 Wiederholungen und abends ca. 20 min lang alle Übungen mit 10 Wiederholungen.
Stets führe ich die Übungen in Ruhe und mit schöner Musik durch. Sollte ich an manchen Tagen mal wirklich keine Zeit, oder auch mal keine Lust haben, geht´s einfach am nächsten oder auch übernächsten Tag weiter.
Täglich auf diese Weise zu trainieren, hat meine gesamte Konstitution zum Besseren verändert. Die Schlafqualität hat sich deutlich verbessert. Ich achte jetzt noch mehr auf gesunde Ernährung, trinke genügend Wasser, bewege mich viel und gerne. Und das Schöne daran? All das lässt sich wunderbar in meinen Alltag einbauen. Inzwischen komme ich ganz ohne Krafttraining im Fitness-Studio aus, das spart für mich Kosten---und Zeit. 

G.B. Biberach


 

Lieber Herr Müller,
Ich möchte Ihnen eine Rückmeldung zu Ihrem SMS Kurs geben:
"Ich bin ein bewegungsfreudiger,schlanker Mensch, 65 Jahre alt, leider habe ich eine Skoliose, die mir immer mehr zu schaffen macht. Bei Wanderungen oder längeren Spaziergängen in unebenem Gelände bin ich unsicher und falle auch schon mal, weshalb ich walking-Stöcke mitnehme. Mein rechtes Knie schmerzt häufig, "knackst", entwickelt sich in betonte X-Beinstellung und es ist schon passiert, dass beim Gehen der Fuss unterhalb vom Knöchel nach innen wegkippt. Ich kann nicht lange sitzen, nicht lange stehen, Klavierspielen halte ich kaum noch 30 Minuten ohne Schmerzen aus, beim Autofahren ist es ähnlich. Ich gehe regelmässig schwimmen, spazieren und muss immer wieder zur manuellen Therapie. Zu allem Überfluss bin ich auch noch hypermobil, was die ganze Instabilität noch verstärkt. Ein Gerätetraining im Fitnessstudio habe ich wieder aufgegeben, weil ich mich dort noch mehr verkrampfe, Fahrradfahren genauso. Seit 3 Jahren helfen mir die "fünf Tibeter", aber ich bin auf der Suche nach mehr.
Ich hatte Angst vor dem Kurs, weil ich unsicher war, ob ich mir da nicht zuviel zumute. Aber ich mache die Übungen eben so wie es geht, und ich mache wenig auf einmal dafür täglich mehrere Male etwas davon. Nach etwa vier Wochen stellte ich fest, dass sich die allmorgendliche Steifigkeit in den Hüften wesentlich gebessert hat, auch melden sich die Schmerzen beim Husten in den Iliosakralgelenken nicht mehr. Wenn ich zu irgendeiner Tätigkeit  wie zum Beispiel zum Schreiben dieses Berichts sitzen muss und in Rücken oder Schulter/Nacken Schmerzen bekomme, dann mache ich hinterher eine oder zwei der Übungen und der Schmerz geht weg. Letzten Sonntag stand eine längere Bahnfahrt und ein Besuch bei Verwandten auf dem Programm, für mich immer die größte Herausforderung, weil man bei all den Gesprächen und beim gemeinsamen Mittagessen und Kaffeetrinken dauernd sitzt. Diesmal habe ich abends vorm zubettgehen gleich zu meinem Seil gegriffen und Übungen gemacht, und ich hatte nachts keine Schmerzen und auch am nächsten Tag nicht.
Der Kurs ist nicht noch nicht zu Ende, für die schwierigeren Übungen werde ich mir viel Zeit lassen, aber ich spüre bereits jetzt positive Veränderungen und bin dankbar dafür."

B.X-K. Biberach